Irgendwas mit Büchern ::: Blog & Podcast

Such dir ein Thema in dem du die Nummer 1 bist

Markus, wen interessiert denn noch das 3.000ste Buch zum Thema xy? Diese Frage höre ich immer mal wieder und sie ist der Anlass für mein heutiges Thema: Sei der Spezialist in deinem ganz besonderen Bereich.

Was wäre, wenn du eine ganz bestimmte Zielgruppe ansprechen würdest? Nehmen wir als Beispiel den Vertrieb. Du wirst nicht der Erste sein, der das Thema Vertrieb bearbeitet. Denken wir einfach mal an Dirk Kreuter, der diesen Bereich recht breit dominiert. Auch er hat das Thema nicht erfunden, aber er war sicherlich einer der Ersten, der es so aufbereitet hat. Von dem Inhalt mag man denken, wie man will und wenn du meinen Artikel zum Thema „Masken“ gelesen hast, kannst du dir vorstellen, dass ich kein großer Dirk Kreuter Fan bin.

Dennoch habe ich größten Respekt vor dem, was er sich über Jahrzehnte aufgebaut hat, denn er war einer der Ersten und hat Großes erreicht.

Von Saatgut und Büchern

Das Vertriebsthema steht hier nur als Beispiel, denn du kannst das auf jeden Bereich anwenden: Sport, Gesundheit, Persönlichkeitsentwicklung, Hundeerziehung, Rasenpflege. Wenn du in deinem Thema nicht der Erste bist, dann schaffe dir doch ein Thema, wo du es bist. Bleiben wir beim Vertrieb – ein wirklich riesiger Bereich mit zig Unterbereichen. Anstatt das xte Buch über erfolgreichen Vertrieb zu schreiben, bist du vielleicht der Experte im Vertrieb für Friseure. Vielleicht bist du auch Experte für Saatgut im norddeutschen Raum.

Du kannst ein Thema auf so viele verschiedene Arten besetzen und dich darauf spezialisieren. Du kannst ein Thema emotional besonders besetzen, in spezifischen Besonderheit, in technischen Anwendungen, im Wissensumfang – du hast also unendlich viele Möglichkeiten. Naja, fast, aber du siehst schon, dass du wirklich viele Möglichkeiten hast, deinen Bereich zu dominieren. Und genau daran scheitern so viele, die ein Buch schreiben möchten.

Was hat das mit Büchern und Autorencoaching zu tun?

Viele Interessenten, mit denen ich spreche, kommen mit einem bunten Blumenstrauß zu mir und erzählen mir das gleiche, was wir alle schon 38.475 Mal gehört haben. Das mag ja alles stimmen, aber das ist viel breit gefächert. Du musst nicht für jeden schreiben – nur für die Richtigen. Und natürlich gibt es auch Bücher und Themen, die breit aufgestellt und trotzdem sehr erfolgreich sind, z.B. denke ich da an Richard David Precht. Er fokussiert sich allerdings auch einen Großteil seiner Zeit darauf, was er in seinem nächsten Buch sagt.

Welches Thema könntest du also selber erschaffen? Ich behaupte, mit einem Buch kann sich jeder Unternehmer, der sein Thema wirklich beherrscht, der Wissen hat und Nutzen stiftet und ein Problem löst, die Welt besser machen.

Und dann solltest du überlegen, was das für dich und deine Positionierung bedeutet. Wo kannst du der Erste sein? Ein ganz toller Mensch, mit dem ich zusammenarbeite, sagte mal: An der Spitze ist immer genug Platz. Warum? Weil sich die Leute gerne in der Masse verstecken und mit Allgemeinaussagen um die Kurve kommen. Aber das ist zu wenig, um wirklich einen Unterschied zu bewirken. Und ich gehe davon aus, dass du als Unternehmer mit deinem Wissen etwas bewirken willst und einen Unterschied machen willst.

Werde zum Leader in deiner Branche

Das kannst du machen, indem du dir ein Thema schaffst, in dem du die Nr. 1 bist, derjenige, an den man sich hält, wenn man dazu was wissen will. Wenn es Fragen zu Saatgut im norddeutschen Raum gibt, an wen wendet man sich? Wen lädt der NDR dann ein? Und wenn du dich richtig gut positioniert hast, dann wirst du nicht nur für den norddeutschen Raum befragt, sondern dann wirst du generell als Experte für Saatgut kontaktiert. Ganz einfach, weil du aus der Masse herausstichst, denn die Experten, die sich in Deutschland positionieren, sterben langsam aus.

Such dir ein Thema mit deinem Business, deinem Wissen und nutze das aus meiner Sicht beste Marketinginstrument der Welt, um dich zu positionieren. Und jetzt denken wir noch einen Schritt weiter: In deinem Buch steht so viel Content, aus dem du dann wieder Aussagen ziehen und sie als Statement in Social Media posten kannst. Reichweite und Sichtbarkeit fast schon automatisiert.

Überleg mal, in welchem Bereich du dich als Nr. 1 positionieren kannst. Ich kenne keinen Menschen, der nicht in irgendeinem Bereich richtig richtig richtig gut ist – und da könntest du der Erste sein.

Wenn du denkst, dass jetzt die Zeit für dein Buch gekommen ist, dann sollten wir miteinander reden.

Viele Grüße aus dem Yes-Modus,

Dein Markus

> Podcast (11:03 Min)

Kategorienzuordnung:
By the Way