Irgendwas mit Büchern ::: Blog & Podcast

Der Klügere gibt nach

Wir alle kennen Sprichworte oder Zitate, die wir im Alltag oft verwenden und nicht näher über den tieferliegenden Sinn oder die Bedeutung nachdenken. Fatal, wie ich finde, denn in vielen stecken Aussagen mit dramatischen Folgen. Eines dieser Sprichworte ist für mich „Der Klügere gibt nach“. Interessante Aussage – oder ziemlich bescheuert, je nachdem. Marie von Ebner Eschenbach sagt: Der Klügere gibt nach – eine traurige Wahrheit, denn sie begründet die Weltherrschaft der Dummen. Lass das einfach mal auf dich wirken und überleg mal, wer in welcher Form die Weltherrschaft innehat. Und damit meine ich nicht nur in der politischen Landschaft.

Wenn wir uns diese gesellschaftliche Empfehlung nämlich mal näher ansehen, ist das auch einfach nur eine lahme Entschuldigung dafür, sich aus der Verantwortung zu verpissen. Und das meine ich mit verpissen: Nicht die Verantwortung übernehmen wollen. Was bedeutet das für dich und dein Business? Ich kann mir vorstellen, dass du auch schon mal die eine oder andere Situation erlebt hast, in der du dachtest: „Oh man, da hat schon wieder so ein Typ auf Facebook sein Halbwissen gepostet und von etwas erzählt, wovon er einfach echt keine Ahnung hat. Der verarscht die Leute doch! Das kann ich viel besser und vor allem informiere ich die Menschen richtig!“ Das Problem ist nur: Das Schreiben und Durchsetzen auf Facebook, Xing, LinkedIn & Co ist nicht so wirklich dein Ding.

Sei verdammt nochmal der Klügere

Was wäre die Alternative? Du könntest z.B. sagen: Ich bin der Stärkere! Ich gehe nach vorne und übernehme Verantwortung. Posaune das raus! Aber warum tust du es nicht? Ich kenne das, denn ich bin da auch eher der Ruhige und nicht derjenige, der auch allen Plattformen Chakka ruft. Also gut, es ist nicht so unser Ding, das so rauszuposaunen. Aber ich sehe, dass es notwendig ist und es gibt ja verschiedene Wege, das auch authentisch, seriös und nutzenbringend zu tun.

Der Klügere sagt sich auch gerne oft: „Hmm, ich weiß nicht, ob das so eine gute Idee ist, ob ich mich trauen sollte zu sagen, dass ich der Klügere bin“. Hey, wenn du ein cooles Produkt oder eine coole Dienstleistung hast, dann ja, mach das! Ich könnte jetzt auch sagen, dass du es der Welt schuldig bist, deine Kenntnisse und deinen Mehrwert rauszugeben, damit möglichst viele Menschen davon profitieren können. Kennst du das, wenn mal wieder jemand einen total coolen Summit oder eine Online Konferenz mit Inhalten raushaut, von denen du denkst: Das ist doch nicht euer Ernst? Das ist doch platte Abzocke, das würde ich viel besser und wert-voller hinbekommen…Und trotzdem gibst du nach. Ich frage dich: Ist das klug? Für dich, für uns, für die Menschen da draußen? Ich glaube nicht.

Lass uns nicht mehr unter dummen Entscheidungen leiden

Und ja, ich kenne diesen Schmerz, denn ich habe das oft genug genau so mitgemacht. Ich war oft der Klügere – und da springt dann auch direkt das Ego an und hinterfragt wieder: Kann man das so sagen? Darf man das überhaupt? Und schon sind die Zweifel wieder da, ob du dich nicht doch besser zurückhalten solltest. Tja, und das begründet immer mehr die Weltherrschaft der Dummen.
Ich habe für mich ganz klar die Entscheidung getroffen, dass ich nicht mehr unter dummen Entscheidungen leiden muss, die ich sogar noch selber provoziert habe, weil ich die Fresse gehalten habe.

Wenn du es besser weißt, wenn du für deinen Kunden nützlicher sein kannst, dann sage es und geh verdammt nochmal nach vorne! Hey, das ist falsch, was ihr erzählt, so ist es richtig! Ich bin da der Klügere und ich gebe nicht nach, ich gebe nicht nach, ich gebe nicht nach.

Das ist auch manchmal unbequem. Du darfst aus deiner Komfortzone heraustreten und dich demaskieren – dich zeigen, wie du wirklich bist und was du zu sagen hast. Es ist auch vielleicht nicht so fancy, deine Botschaft immer und immer wieder aufs Neue rauszuhauen, denn sie soll ja wahrgenommen und nicht sofort vergessen werden. Wenn du als Autor und Unternehmer nach vorne kommen willst, dann musst du ein Buch schreiben. Und zwar ein richtig gutes Buch mit Mehrwert und Respekt dem Leser gegenüber, so dass jeder sagt: Hey, der Typ hat echt Ahnung, wovon er spricht. Den brauche ich an meiner Seite, der weiß, wie es geht, der kennt die Abkürzung. Weil er der Klügere ist.

Wie bekommen wir die Dummen von der Macht weg? Ganz einfach: Das Nachgeben muss aufhören. Und wenn du keinen Bock mehr hast, nachzugeben, konnte ich dich hier hoffentlich etwas motivieren, der Klügere zu sein und doch nicht nachzugeben.

Was hat das mit Büchern und Autorencoaching zu tun?

Kennst du das Gefühl, wenn du ein Buch von einem Mitbewerber gelesen hast und dir denkst: Neee, das ist doch nicht richtig so. Das geht doch besser und einfacher und sinnvoller und richtiger. Und wir sind uns einig, dass du mit deinem Business etwas besser machst und nützlich bist für die Menschen, indem du einen Mehrwert stiftest oder Hilfe anbietest. Wenn du nur abzocken willst, dann verpiss dich einfach. Mir geht es hier um „klüger sein“ im Sinne von etwas besser machen und nicht, Menschen zu manipulieren.
Vielleicht kennst du sogar den Gedanken, dass du schon immer mal ein Buch schreiben wolltest. Und dann kamen direkt die nächsten Gedanken: Naja, ich weiß ja nicht, ob ich das überhaupt kann. Und was ist, wenn jemand das nicht cool findet? Wenn das niemand kauft?

Ja, das alles kann passieren, aber weißt du was? Das sind doch alles keine Gründe für das ständige „mache ich mal später“-Gelaber. Das ist halt ein Nachgeben und die meisten meiner Kunden haben da keinen Bock mehr drauf. Die machen sich sichtbar durch ihr Buch, in ihrem Buch und durch die Aussagen, die sie tätigen und an die Öffentlichkeit bringen. Und die sind manchmal auch unbequem und unpopulär, aber sie sind aus den Augen des jeweiligen Autors absolut korrekt und seine Wahrheit.

Ich stehe immer hinter dem, was meine Autoren schreiben. Und das muss nicht immer meiner Meinung entsprechen, aber es entspricht meinem Ideal von „etwas besser machen“. Da kommt es natürlich darauf an, was du deinen Lesern mitgeben und wobei du ihnen helfen möchtest. Dazu bestimmen wir deine genaue Leser Persona, die du addressieren und deren Leben du besser machen kannst. Das ist dein Fachgebiet und daher greife ich da nicht ein. Aber ich kann was anderes: Ich kann dir helfen, sichtbar zu werden und nicht mehr nachzugeben.

Wenn du jetzt fühlst, dass es der richtige Moment ist, um dein Buch zu schreiben, sollten wir miteinander sprechen.

Dein Markus

> Podcast (11:35 Min)

Kategorienzuordnung:
By the Way